Wieder zu Hause

Gebet einer Pilgerin

Guter Gott, nun bin ich wieder zu Hause. Bei meinen Lieben habe ich mich zurückgemeldet, die Sachen sind gewaschen, am Montag gehe ich wieder arbeiten. Ich bin noch ganz erfüllt von meiner Pilgerreise – und doch ganz leer zugleich. Als befände ich mich in einem Niemandsland zwischen Pilgern und Alltag, fühle ich mich allein, ganz allein mit der ganzen Fülle der Erfahrungen und Eindrücke der letzten Wochen. Mein Kopf und mein Herz sind randvoll, aber was wirklich in mir passiert ist, kann ich anderen kaum mitteilen. Ich drehe meine Jakobsmuschel, die die ganze Zeit mit mir unterwegs war, in meinen Händen. Sie soll mein Symbol sein, in ihre kleine Schale lege ich alles, was mir an dieser Pilgerfahrt wichtig war. Hilf du mir zu bewahren, was ich erfahren habe. Lass es in mir wachsen und aufblühen.

Heide Warkentin

Quelle: Pilgergebete. Gebete und Segenstexte zum Pilgern, ISBN 978-3-532-624517, Claudius Verlag, www.claudius.de. In: Pfarrbriefservice.de

Hinweis: Bitte nennen Sie bei einer Veröffentlichung Autor und Quelle.
Ein Kürzen der Texte ist erlaubt.