Alter Pilgerweg Paderborn

Alter Pilgerweg Paderborn

Alter Pilgerweg Paderborn

Alle Wegpunkte

Start: Haxtergrund 16, 33100 Paderborn (Parkplatz beim Wald- und Wiesen-Café)

Ziel: Haxtergrund 16, 33100 Paderborn (Parkplatz beim Wald- und Wiesen-Café)

Empfohlen für: Zu FußFahrrad

Länge: 20,7 km (Rundweg)

Dauer (Zu Fuß): 5 Stunden

Dauer (Fahrrad): 2 Stunden (Mountainbike)

Schwierigkeitsgrad: Leichte bis mittelschwere Wandertour
13,6 % naturnahe Wege, 59,3 % befestigte Wege, 27,1 % Verbunddecken
Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Beschreibung:

Wandern Sie in Paderborn auf den Spuren frommer Pilger und reisender Kaufleute. Entdecken Sie auf uralten Wegen die abwechslungsreiche Landschaft im Süden Paderborns. Zehn "Gedankenpunkte" mit Texten und Zitaten inspirieren Sie zum Nachdenken und Besinnen. Der "Alte Pilgerweg" beschert Ihnen bleibende Eindrücke und lässt Sie den Alltag vergessen.

Sie können zwischen dieser hier beschriebenen Originaltour (gut 20 km), der kurzen Variante (15 km) sowie der Schnuppertour (11 km) wählen.

Ausgeschilderte Abkürzung!

Weitere ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Alten Pilgerwegs Paderborn  und im Tourenportal Teuto-Navigator.

Wegverlauf:

Der Alte Pilgerweg ist in beide Richtungen ausgeschildert. Bei dem nachfolgend beschriebenen Wegverlauf wandert man gegen den Uhrzeigersinn. 

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Haxtergrund südlich von Paderborn, ein beliebtes Naherholungsgebiet, das vom Ellerbach durchflossen wird. Der Weg führt zunächst am nördlichen Rand des Tals entlang zum "Stern", einem Kreuzungspunkt alter Wege. Von dort verläuft er nach Schloss Hamborn. Durch das abgeschiedene Despental geht es zunächst hinauf an den nördlichen Rand des Altenautals zum markanten Aussichtspunkt "Teufelstein", dann hinab ins Tal zu der an der Altenau gelegenen barocken Kluskapelle St. Lucia. Von dort verläuft der Weg durch das Bilkental, dann durch herrlichen Buchenhochwald, den "Nonnenbusch", zur Kapelle "Hillige Seele". Eine schöne Kastanienallee führt von der Kapelle hinab ins Tal, und nach einem neuerlichen kurzen Anstieg ist alsbald der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Autor/-in: Karl Heinz Schäfer

Ich finde den Alten Pilgerweg aus mehreren Gründen klasse:

1. Er ist nur wenige Kilometer von Paderborn entfernt. Man kommt aus dem Trubel der Innenstadt also schnell dorthin.

2. Obwohl der Haxtergrund ein beliebtes Ausflugsziel ist, merkt man das auf dem Alten Pilgerweg dank der Wegführung kaum.

3. Die Landschaft unterwegs ist abwechslungsreich und vielfältig.
Nicht nur die Kluskapelle St. Lucia, die Kapelle zur Hilligen Seele und das Madonnenbild am Stern laden zum Verweilen und Besinnen ein, sondern auch die zehn "Gedankenpunkte" unterwegs. Dabei handelt es sich um Tafeln, auf denen unterschiedliche Zitate zu lesen sind, die zum Nachdenken anregen sollen.

4. Mit den beiden Gaststätten im Haxtergrund (Weyher und Wald- und Wiesen-Café), dem Café Alte Schule in Schloss Hamborn und dem Kapellenhof bei Etteln ist auch für das leibliche Wohl gut gesorgt.

Haxtergrund

Zahlreiche Freizeitmöglichkeiten und einladende Gaststätten machen den rund 160 Hektar großen Waldpark Haxtergrund zu einem beliebten Ausflugsziel für die Paderborner.

Marienstatue am "Stern"

Die auf einem Steinsockel thronende Marienstatue am "Stern" wurde im Jahr 1882 von Carl von Droste-Hülshoff und seiner Gattin Pierrine zur Erinnerung an die Marienerscheinung in Lourdes aufgestellt.

Schloss Hamborn

Die Siedlung Schloss Hamborn entstand Mitte des 19. Jahrhunderts aus zwei von der Familie von Hartmann als Gutshof zusammengeführten Hofstellen und ist heute im Besitz des gemeinnützigen Vereins „Schloss Hamborn Rudolf Steiner Werkgemeinschaft“.

Teufelstein

Vom Teufelstein aus genießt man einen schönen Blick auf den Ettelner Paddelteich und das Altenautal.

Kluskapelle St. Lucia

Die direkt an der Altenau stehende barocke Kluskapelle bei Etteln wurde 1677 von Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg errichtet.

Friedwald Nonnenbusch

Der rund 68 Hektar umfassende Friedwald befindet sich im Waldgebiet "Nonnenbusch" bei Borchen-Dörenhagen. Er wurde im Juli 2017 eröffnet und liegt unmittelbar am Alten Pilgerweg. In dem Waldareal wachsen verschiedene Laubbaumarten, die bis zu 160 Jahre alt sind. Darunter sind Buchen, Ahorne, Lärchen und Eichen.

Kapelle zur Hilligen Seele

Die Hillige-Seele-Kapelle war früher das Ziel vieler Wallfahrer. Bereits um 1000 soll eine erste hölzerne Kapelle durch einen Steinbau ersetzt worden sein, der im Wesentlichen noch heute den Chorraum bildet. Um 1406 bat der Einsiedler Conrad, der in einer Klause bei der Kapelle lebte, den Paderborner Fürstbischof um einen Erweiterungsbau, der in der Zeit des 30-jährigen Krieges errichtet wurde.

Annabild

Rund 500 Meter von der Hillige-Seele-Kapelle entfernt befindet sich unmittelbar am Wegesrand das Annabild als Ergänzung zur Marienstaue am Stern. Dargestellt ist die heilige Anna mit ihrer Tochter, der heiligen Maria, im Kindesalter.

Paderborner Hochfläche

Die Paderborner Hochfläche präsentiert sich als weite, bisweilen auch karg und rau wirkende Landschaft, in die sich die Bachläufe tief eingeschnitten haben.

Karte verkleinern
Karte vergrößern