Die Dorfmühle am nördlichen Ortseingang


Die Verler Dorfmühle am nördlichen Ortseingang wird erstmals im Jahre 1370 erwähnt. Das heutige Gebäude wurde um 1598 als Korn- und Sägemühle errichtet und zuletzt 1819 erneuert.
Das Hopedenkmal erinnert an das Schicksal der jüdischen Familie aus Verl. Es wurde 1992 zum 50. Jahrestag der Deportation errichtet.Neben der Ölbachbrücke steht die Skulptur des heiligen Johannes Nepomuk. Es handelt sich um eine Nachbildung der ursprünglichen Figur aus dem Jahre 1752, die dem Schutzpatron der Grafschaft Rietberg errichtet wurde. Die nicht mehr lesbare Inschrift lautet: "Wie das Beichtgeheimnis hast verschwiegen heiliger Johannes Schutzpatron deine Seel nicht zu betrigen erworben hast die Himmelskron. Darum wir alle dich begrüßen steh uns bei in letzter Noth das wir unsere Sünden büssen entgehen auch dem ewigen Tod Anno 1752".