Die lange Geschichte von Gut Hülshorst

Gutshof Hülshorst/Barkey-Schuer, ein Vierständerbau von 1800. Der Vorgängerhof ging 1388 als Pfand für 110 Goldgulden an Graf Otto von Rietberg.
Die Torinschrift lautet: "Meiner Mühe ist zwar viel, dennoch hoff ich zum rechten Ziel. Das Glück gibst du o Gott behand, ach segne doch mein letztes End - Anno 1800 den 6ten Aug – Jacob Grefenforth  Anna Maria Hülshorst".
Bildstock der Familie Venne am Hülshorstweg. Als Grotte gebaut mit einer Madonnenfigur und am Bogen das Dreieck als Symbol der Heiligen Dreifaltigkeit.