Wegkreuze am Diekweg

Bildstock mit einer Marienfigur, gestaltet wie die Turmspitze einer gotischen Kathedrale, erarbeitet vom Bildhauer Horst-Jürgen Hoburg. Im Sockelstein sind ein Anker und ein Kreuz eingemeißelt, darüber die Inschriftplatte. Das alte Gehäuse stammt ursprünglich vom Verler Friedhof.
Bildstock der Familie Henkenjohann in Backsteinoptik mit weiß-neugotischen Fensterrahmen und griechischem Kreuz, das von stilisierten Kerzen flankiert wird. Im Inneren befindet sich eine Antoniusfigur mit einer Inschrift.
Von jeher war das Verler Land durch die Landwirtschaft geprägt. Die Wiesen und Felder sind durchzogen von kleinen Hainen, Baumgruppen und -reihen entlang der vielen Bäche, feuchten Gräben und Blänken. Dieses Zusammenspiel ergab eine einzigartige Parklandschaft auf dem ehemals so kargen Sand- und Heideboden. Ein Storchenpaar nistet seit wenigen Jahren am Diekweg.