«

März 2019

»
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
So, 26.05.2019 (10:00 Uhr - 18:00 Uhr)
Geschichtsbrunnen auf dem Kurkölner Platz in Olpe,
Kurkölner Platz, 57462 Olpe/Biggesee

Fünf Jahre Franz-Hitze-Pilger- und Erlebnispfad 2014 - 2019

Wanderung im Gedenken an den Priester und Sozialreformer Prof. Dr. Franz Hitze

Mutter Gottes mit Jesuskind sowie Hl. Josef im Felsen am Biggesee. Foto: Gerhard Burghaus Die Wanderung startet am Geschichtsbrunnen mit dem Konterfei Franz Hitzes im Kern der Kreisstadt Olpe im Schatten der St.-Martinus-Pfarrkirche und führt zunächst durch das altstädtisch geprägte „Weierhohl“ mit Resten der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

Kurz nacheinander sieht man die Bronzetafel des Deutscher Brackenclubs (Sitz Olpe), die Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft (Prof. Mataré), die Bronzeplastik des Pfarr- und Stadtpatrons St. Martinus, den so genannten Hexenturm (Stadtturm, Gefängnis) oberhalb der teilrestaurierten oberen Stadtmühle, den Gedenkstein an den alten Gewerbezweig der Lohgerberei, und den Wäscherinnen-Brunnen auf der früheren Bleichewiese.

An der rechten Seite des Weges fließt der in den 1990er Jahren renaturierte Olpe-Bach.

Weiter am Bach entlang geht es unterhalb des Waldes „Lindenhardt“ zur Kapelle „Maria, Mutter vom guten Rat“, die auf einer Anhöhe gut zu sehen ist, dann
am Marienbildstock vorbei zum Hof Siele mit dem alten Grabdenkmal vor der Einfahrt. Auf der nun beschrittenen Hauptwanderstrecke geht es zur großen Lichtung oberhalb des Pallottihauses/Wohngut Osterseifen mit Blick über Olpe und dann in das Örtchen Hohl mit bemerkenswerten Fachwerkbauten (525-jähr. Dorfjubiläum 2018). Etwas oberhalb in Rhode grüßt die Kapelle zu den „14 Nothelfern“, Pilgerstation 2 auf dem Franz-Hitze-Pfad und bald ist die St.-Cyriakus-Kirche (ehem. Pfarrkirche) mit dem Turm aus dem 11./12. Jh. dem ältesten Bauwerk in der Kreisstadt Olpe, erreicht. Auf dem alten Kirchhof befinden sich Grab und Denkmal für Franz Hitze (Pilgerstation 3) und in deren Nachbarschaft das Grabdenkmal für den im Beichtstuhl vom Blitz erschlagenen Pfarrer Cordes.

Direkt gegenüber befindet sich die Franz-Hitze-Grundschule der Stadt Olpe.

Auf dem neuen Kreuzweg um Rhode Foto: Gerhard Burghaus Neu errichtet wurden in den letzten Jahren die Kreuzwegstationen, die den weiteren Weg bestimmen. Am Waukemicker Kreuz (Wulweskuhle) geht es den Waldweg/Pfad hinab zum Ortsrand von Rhode und der Lourdes-Grotte von 2015. Auch auf dem weiteren Weg über Kessenhammer bis Stade befinden sich Bildstöcke und die Aussichtskanzel mit Blick über den Biggesee zum Diehlberg und Sondern.

Weithin sichtbar ist bald der Franz-Hitze-Gedächtnisstuhl (Pilgerstation 5). Über den Vordamm, der Hauptsee und Obersee trennt, und nach Überquerung der Bahnlinie des Biggesee-Express führt der Wanderweg zum Diehlberg mit der „Madonna am Weg“ (Pilgerstation 6). Wenig später ist das Ziel der Wanderung, Hitzes Geburtsort Hanemicke, erreicht, mit dem Geburtshaus von Franz Hitze (Pilgerstation 7) und der von ihm vor 104 Jahren errichteten Kapelle „Zur schmerzhaften Mutter“ (Pilgerstation 8). Franz Hitzes Kapelle Zur schmerzhaften Mutter in Hanemicke Foto: Gerhard Burghaus
Die Wandergruppe wird hier zu einem kurzen Wortgottesdienst innehalten. Bevor in „Anteks Scheune“, direkt an Hitzes Geburtshaus eine Familienveranstaltung die Wanderung abschließt, hält die „Gaststube zum Minigolf“ Erfrischungen bereit.

Diese Wanderung, die auch das Motto „Natürlich miteinander“ im Untertitel trägt, ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Franz-Hitze-Verein, Heimatverein Olpe, Verein „Miteinander in Olpe“ und der SGV-Abteilung Olpe.

Die Rückkehr nach Olpe erfolgt individuell. Es besteht stündlich die Möglichkeit mit dem Biggesee-Express (Bahn) am See vorbei nach Olpe zurück zu fahren.
Festes Schuhwerk, Regenbekleidung und Verpflegung aus dem Rucksack werden empfohlen (keine Einkehr unterwegs).

Die Wanderstrecke beträgt rund 14 Kilometer.

Die Veranstaltung steht neben dem Besuch einiger Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte in direktem Zusammenhang mit dem fünfjährigen Bestehen des inzwischen sehr beliebten Franz-Hitze-Pilger- und Erlebnispfades, der auf „orte-verbinden.de“ veröffentlicht ist.

Die nachstehenden Wegpunkte werden in dieser Reihenfolge aufgesucht:

1 Pfarrkirche St. Martinus, Kurkölner Platz mit Geschichtsbrunnen, Olpe
2 Kapelle der Vierzehn Nothelfer, Rhode
3 Pfarrkirche St. Cyriakus mit Grabstätte von Franz Hitze, Rhode
5 Franz-Hitze-Gedächtnisstuhl, Stade
7 Geburtshaus von Franz Hitze, Hanemicke
8 Kapelle „Zur schmerzhaften Mutter“ , Hanemicke

Über den jeweils an den Wegpunkten angebrachten QR-Code stehen den Teilnehmern ausführliche Informationen über die Wegpunkte und den gesamten Pfad zur Verfügung.

Kosten

Eventuell Fahrtkosten für die Bahnfahrt mit dem Biggesee-Express am Biggesee entlang zurück nach Olpe; Kosten für Speisen und Getränke (Gaststube „Zum Minigolf“ und „Anteks Scheune“)

Anmeldung

Anmeldungen sind bis Freitag, 24. Mai 2019, beim Wanderführer Gerhard Burghaus, Tel. 02761 4857, und bei Dorothee Zeppenfeld,  möglich.