Bewusst GEHEN * BETEN * HÖREN * SEHEN
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Bewusst GEHEN * BETEN * HÖREN * SEHENPilgerweg Berge

Bewusst GEHEN * BETEN * HÖREN * SEHEN

Alle Wegpunkte

Start: Barockkirche St. Johannes Evangelist, St. Johannes-Straße 1, 59964 Medebach

Ziel: Grotte "Madonna de Fatima", Roninghauser Weg 12, 59964 Medebach

Empfohlen für: Zu FußFahrradAutoBarrierefrei

Länge: 0,8 km

Dauer (Zu Fuß): 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Barrierefrei
asphaltierter Weg inmitten des Dorfes
(im Winter am Waldrand des Hombergs nicht geräumt)

Beschreibung:

Pilgern im Pastoralen Raum Medebach-Hallenberg
Der kleine 140-Seelen-Ort Berge stellt für viele Menschen im Alltag eine Oase der Ruhe dar. Neben der historischen Barockkirche St. Johannes Evangelist gibt es in Medebach-Berge zwei Verehrungsstätten der Gottesmutter Maria in Form der "Madonna de Fatima".
Durch einen modernen Pilgerweg vorbei an der Kirche werden diese christlichen Stätten jetzt verbunden.
Auf dem barrierefreien Pilgerweg besteht auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit, mit überschaubaren körperlichen Anstrengungen christliche Selbsterfahrungen zu machen. Einzelne Personen oder Menschen in Gruppen können zum Pilgern aufbrechen und beim Gehen, Beten, Hören und Sehen christliche und spirituelle  Erfahrungen machen.
Auf dem Pilgertisch in der Kirche stehen als Wegbegleiter ein Pilgerkreuz, ein Pilgerbuch, eine gesegnete Pilgerkerze für zuhause und Weihwasser bereit. Auch das Pilgerkreuz kann als Begleitung auf dem Weg mitgenommen werden und anschließend wieder in die Kirche zurückgestellt werden.

Hier können Sie den  Flyer des Pilgerweges Berge herunterladen.

 

Wegverlauf:

Der Pilgerweg Berge führt auf einer asphaltierten  Wegstrecke von ca. 350 Metern von der Kirche zum Bildstock mit "Madonna de Fatima" am Waldrand des Hombergs. Auf dieser Wegstrecke ist eine Steigung von ca. 8% zu überwinden.
Ca. 10 m oberhalb des Bildstocks liegt ein Aussichtspunkt mit herrlichem Fernblick über das Waldecker Bergland. Danach geht der/die Pilger/-in zurück zur Kirche und kann in der Kirche in Ruhe verweilen.
Nach weiteren 250 Metern auf ebener, aspaltierte Strasse in Richtung Ortsausgang Roninghausen erreicht der Pilger die Grotte. Diese in einer geschlossen, halbelliptischen Bauform errichtete Grotte beschirmt eine Originaldarstellung der "Madonna de Fatima".

 

Autor/-in: Beate Clement-Klütsch

Wir möchten, dass diese Möglichkeit der Selbstfindung und inneren Einkehr Menschen in der Region und Touristen jederzeit bei geöffneter Kirche (April - Oktober) und ganzjährig zur Verfügung steht.
Personen können den barrierefreien Pilgerweg selbstständig gehen. Dabei können auch nur Teil-Wegstrecken zurückgelegt werden z.B. Kirche-Grotte. Im Monat Mai stehen auf dem Pilgertisch z.B. Anleitungen für das Beten der täglichen Maiandacht bereit.
Für Gruppen bietet sich eine vorherige Anmeldung an, um eine ausreichende Zahl an Exemplaren von individuell erstellten Pilgerheften oder Pilgerlichtern für die Wegbegleitung zu bekommen. 
Kirchenführung: Zusätzlich zur Pilgerwanderung können sie sich Zeit nehmen für eine
ca. 45-minütige Kirchenführung in der historischen und geschichtsträchtigen Barockkirche.
Regelmäßig wird nach Anmeldung jeden zweiten Samstag im Monat um 16:00 Uhr eine Kirchenführung angeboten.
Herzliche Einladung an alle Interessierten. Wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Beate Clement-Klütsch 0160- 92379087, Tel. 02982-900185 oder Küsterin Veronika Peter 02982-8521 oder per E-Mail: pilgerweg.berge@gmx.de.

Hier können Sie den Flyer herunterladen.

 

Barockkirche St. Johannes Evangelist

Der Bauer Johann Tielemann hinterließ der Gemeinde Berge bei seinem Tod 1696 einen Nachlass von 900 Talern, die zum Bau einer Kirche verwendet werden sollten. So konnte die Barockkirche St. Johannes Evangelist im Jahre 1699 erbaut und eingeweiht werden.

Fernblick

Blick über die Hügel und Wiesen am Ortseingang