Pilgerweg 5 Bistum Essen
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Pilgerweg 5 Bistum EssenEssen Heidhausen – Essen City

Pilgerweg 5 Bistum Essen

Alle Wegpunkte

Start: Bushaltestelle in Essen-Heidhausen „An der Braut“, Buslinie 190

Ziel: Essener Dom, Kettwiger Str. 42 (Burgplatz 2), 45127 Essen

Empfohlen für: Zu Fuß

Länge: Ca. 20 km

Dauer (Zu Fuß): 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad: Mittlerer Schwierigkeitsgrad, in der Regel geht die Strecke über wassergebundene Wege, Waldwege und geteerte Straßen.
Es gibt einige wenige, aber gut zu bewältigende Steigungen.

Beschreibung:

Der Pilgerweg durchzieht das Gebiet des Bistums Essen auf fünf Teilstücken, die sich am Dom in Essen treffen. Er führt durch unterschiedlichste Natur- und Kulturlandschaften und zeigt das Bistum in seiner Vielfältigkeit und seinem Wandel.

Dieser Weg ist im Rahmen des Zukunftsbildprozesses des Bistums Essen entwickelt worden und mit einem eigenen Wegzeichen ausgeschildert. Er kann in beide Richtungen gegangen werden.

Dieser Weg beginnt im waldreichen Essener Süden und wird in seinem Verlauf immer stärker durch städtische Bebauungen geprägt. Fast ausschließlich auf Wanderwegen durch Wald und Grünflächen gelangt man bis in die Essener Innenstadt.

Wegverlauf:

Der Wegverlauf ist von Essen Heidhausen in Richtung Essen City beschrieben. Er ist in beide Richtungen mit dem Wegzeichen ausgeschildert.

Der Strasse Barkhovenallee in nordwestlicher Richtung folgen, links in die Strasse „In der Pieperbeck“. Wenn rechter Hand die Bebauung endet, rechts bergab dem Wanderweg bis in das Zentrum von Essen-Werden. Entlang der Ruhr bis zum Wehr, hier die Ruhr queren, durch bewaldete Ruhrhöhen hinauf bis zur Frankenstrasse, weiter durch Wald, die Wittenbergstrasse queren, weiter durch Wald und Kleingartenanlagen. Zwischen der Auf- und Abfahrt der A 52 geht es weiter durch städtische Bebauung, durch einen Skulpturenpark am Moltkeplatz bis zur Südseite des Essener Hauptbahnhofs. Nach seiner Unterquerung über die Kettwiger Strasse bis zum Essener Dom.

Essen-Werden

Essen – Werden: Kultureller Höhepunkt an der Ruhr. Der Wegpunkt befindet sich an der St. Ludgerus-Kirche am Werdener Markt. Sie gilt als einer der bedeutendsten spätromanischen Kirchenbauten im Rheinland. Sie entstand zu Beginn des 9. Jahrhunderts als Abteikirche desBenediktinerklosters Werden und wurde im 13. Jahrhundert im rheinischen Übergangsstil umgestaltet.[1] In der Kirche gibt es einen Zugang zur Krypta mit dem Schrein des heiligen Ludgerus. Seit Aufhebung der Abtei ist St. Ludgerus katholische Pfarrkirche.

Klusenkapelle

Klusenkapelle Die Kapelle wurde vermutlich vor 1300 errichtet. Die erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 1359 bekundet, dass an der Kapelle ein Priester tätig war. Man vermutet, dass die Gründung der Kluse auf eine Frau zurückgeht.

Skulpturenensemble Moltkeplatz

Der Pilgerweg zwischen S-Bahngleisen und Autobahnauffahrt. Seit 1981 gibt es auf dem Moltkeplatz südlich der Essener Innenstadt auf einer großen Wiese verschiedene Kunstwerke, die im Rahmen des Projektes „Junge Kunst“ auch zeitweise ergänzt werden.

Der Essener Dom

Essener Dom aus der Luft Der Essener Dom ist der zentrale Punkt des Bistums Pilgerweges. Dort treffen alle 5 Pilgerwege zusammen bzw. gehen von ihm in alle Himmelsrichtungen aus.