womit-woran-worum-worauf
Karte verkleinern
Karte vergrößern

womit-woran-worum-worauf Fasten-Besinnung

womit-woran-worum-worauf

Alle Wegpunkte

Start: Sachsenberger Landstraße 2, 34497 Korbach

Ziel: Sachsenberger Landstraße 2, 34497 Korbach

Empfohlen für: Zu FußFahrradBarrierefrei

Länge: ca. 2 Kilometer

Dauer (Zu Fuß): 45 Minuten Gehzeit

Schwierigkeitsgrad: Leicht, alle Wege sind befestigt

Beschreibung:

Der Weg wurde ursprünglich als „Bußweg“ in der Fastenzeit konzipiert. Er führt durch einen Teil der historischen Altstadt Korbachs.
Der Pilger passiert das historische Rathaus, die Kilianskirche, den Alten Markt und das Enser Tor.

Wegverlauf:

Start ist an der St.-Marien-Kirche, neben der Kirche befindet sich ein Parkplatz.

Sie verlassen den Kirchplatz nach links und folgen der abknickenden Straße. Nach ca. 200 m überqueren Sie die Straße und gehen in die Lengefelder Straße. Sie folgen der Straße hinab Richtung Altstadt. Beim Rathaus gehen Sie weiter geradeaus in die Stechbahn. Vor der Kilianskirche können Sie die Straße überqueren und den Weg zwischen der Kilanskirche und dem Museum gehen. Am Ende der Grünfläche überqueren Sie die Straße und sehen bereits den Pranger auf dem Altstädter Marktplatz.
Sie überqueren den Markplatz und biegen nach links in die Enser Str. ein. Das Enser-Tor ist bereits zu sehen. Sie gehen durch das Enser-Tor und gehen weiter geradeaus. Sie passieren das Stadtkrankenhaus und biegen nach rechts in die Friedrich-Bangert-Straße ein. Am Ende der Straße gehen Sie nach rechts auf die Sachsenberger Landstraße und kommen wieder zur St.-Marien-Kirche.

Autor/-in: Barbara Schirm

Der Weg ist ein kurzer schöner Weg durch die historische Altstadt. Er gibt einige schöne Einblicke in die Geschichte Korbachs. Zudem lässt er sich leicht gehen und somit auch für Familien oder Senioren geeignet.

Womit prangere ich an?

Der Weg führt durch die historische Altstadt an der ev. Kilianskirche vorbei. Die Kilianskirche ist Di-Sa von 10-16 Uhr und So von 12-16 Uhr geöffnet Der Pranger auf dem Altstädter Markt wurde früher dazu genutzt um Übeltäter zur Schau zu stellen. Heute ist er selbstverständlich nicht mehr im Betrieb.

Woran leide ich?

Auf dem Weg kommen wir durch das Stadttor „Enser Tor“. Es ist eines von ehemals 5 Doppeltoren. Das Krankenhaus Korbach behandelt jährlich über 10.000 Patienten stationär und ca. 16.500 Patienten ambulant. Dazu kommen viele Angehörige und BesucherInnen sowie die MitarbeiterInnen die hier ein- und ausgehen.

Worum trauere ich?

Auf dem weitläufigen Friedhofsgelände wird seit vielen Jahren Abschied genommen und der Verstorbenen gedacht. Hier am Friedhof finden alle Konfessionen, Gläubige und Ungläubige zusammen. Tod und Trauer verbinden die Menschen.