Mit allen Sinnen
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Mit allen SinnenDie Schöpfung und die Allmacht Gottes bewusst wahrnehmen.

Mit allen Sinnen

Alle Wegpunkte

Start: Nizzatal 4 (Gesundheitsbad Nizzabad) 42555 Velbert-Langenberg

Ziel: Nizzatal 4 (Gesundheitsbad Nizzabad) 42555 Velbert-Langenberg

Empfohlen für: Zu Fuß

Länge: 11 km (Rundweg)

Dauer (Zu Fuß): ca. 3 Stunden reine Gehzeit

Schwierigkeitsgrad: Der Weg verläuft überwiegend bergauf und bergab durch den Wald, festes Schuhwerk empfehlenswert. Ein Stück verläuft über den Höhenweg (Straße).

Beschreibung:

Der Weg verläuft überwiegend durch den Wald. Wir wollen in die Waldatmosphäre eintauchen und Gottes Allmacht spüren. Wir wollen Kraft tanken im Wald.

Für die gesundheitliche Wirkung eines  Waldaufenthaltes sind verschiedene Faktoren verantwortlich. Die Pflanzen kommunizieren miteinander über chemische Botenstoffe, in Form von Duftstoffen. Die meisten dieser Stoffe stammen aus der Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe und zählen zu den sogenannten Terpenen. Diese atmen wir ein und unser Immunsystem reagiert umgehend, indem es die Abwehrkräfte stärkt.
(Quelle:“Waldbaden“ Ulli Felber, Handbuch: Gesundheitswandern, Deutscher Wanderverband).

In der Natur erleben wir Gottes Größe und sind ihm dadurch ganz Nah. Die Ruhe im Wald, die angenehmen Naturgeräusche und die vielfältigen Farbtöne im Wald, besonders die grüne Farbe vermittelt Ruhe und Harmonie, ein Gefühl von Zufriedenheit und soll die körperliche Regeneration fördern.

Wir wollen mit allen Sinnen Gottes wunderbare Schöpfung wahrnehmen und uns die Allmacht Gottes bewusst werden lassen. Das geschieht ganz einfach in der Natur.

Wegverlauf:

Wir laufen vom Parkplatz oben links in den Wald und folgen dem Wegzeichen A4 und der Raute. Wir laufen aufwärts, dem Bachverlauf folgend, vorbei an einer Weide und Fischteichen und erreichen nach ca. 1,2 km die Hüserstraße, die wir überqueren und folgen unmittelbar rechts dem X + der A1.  Wir erreichen nach wenigen Metern eine Zufahrtsstraße, der folgen wir links und biegen an der nächsten Gabelung rechts mit dem X, L und dem H ab. Wir erreichen eine Lichtung genießen den Weitblick. Wir sehen links einen Bauernhof. Auf unserem Weg steht ein Verkaufsstand der Bäuerin, sie bietet Kaffee und Kuchen an. An der nächsten Bank, nach dem Verkaufsstand erreichen wir unseren 1. WP. (ca. 1,9km)

Wir laufen weiter und folgen dem X links herunter, an der nächsten T-Kreuzung wieder links abwärts. An der nächsten Gabelung folgen wir der A6 und genießen nach kurzer Zeit den schönen Weitblick ins Felderbachtal. An der nächsten Möglichkeit folgen wir der A6 + dem H rechts weiter bergauf bis wir eine Lichtung erreichen und gehen weiter rechts mit der A6 und dem H. Wir gehen bergab und kommen an einem Fischteich vorbei und gehen nach diesem  rechts weiterhin der A6 + H + Raute folgend dem Berg hinauf. An der ersten Sitzmöglichkeit erreichen wir unseren 2. WP. (ca. 4,58 km)

Wir folgen der A6 hinauf und biegen bei der nächsten Gelegenheit rechts weiter dem H folgend hoch hinaus bis wir eine Lichtung mit einer Schutzhütte erreichen und erreichen den 3. WP. (ca. 5,49 km)

Wir folgen der A6 + H weiter hinaus aus dem Wald und erreichen eine Zufahrtsstraße, die wir rechts zum Höhenweg folgen. Dort geht es weiter rechts auf dem Höhenweg bis zu einer Schützhütte. Wir erreichen unseren 4. WP. (ca. 6,5km)

Wir folgen weiter dem Höhenweg bis zur Hüserstraße. Dort befindet sich rechts ein Wanderparkplatz. Hinter dem Wanderparkplatz geht es direkt rechts auf die A8. Die gehen wir bis zu einer Bank, die aus einem Baumstamm angefertigt ist. Hier befindet sich der 5. WP.  (ca. 7,6 km).

Wir folgen der A8 weiter bis zu einer Gabelung, dort gehen wir links und laufen die Zufahrtsstraße mit der A1 hoch zur Hüserstraße, dort laufen wir links weiter mit der A5 aufwärts. Wir sehen rechts die 2. Sender. Auf der Kuppel laufen wir rechts am Waldrand dem X, A1+A4 (die Wegzeichen sind schlecht zu erkennen) vorbei bis zur nächsten Bank und erreichen unseren WP 6. (ca. 8,6 km).

Wir folgen weiter dem X, der A1+A4.

An der Gabelung halten wir uns rechts und biegen unmittelbar links mit der A4 ab. An einem Haus vorbei geht es steil abwärts an der nächsten Möglichkeit biegen wir wieder links mit der A4 ab, die uns zu unserem Ausgangspunkt zurück weist.

Autor/-in: Zilly Ziech

Ich trage den Weg auf die Plattform, da dies eine Hausaufgabe der Pilgerausbildung ist.

Ich möchte mit der Wanderung dem Menschen Gott nahebringen durch die Natur, seiner Schöpfung. Dies geschieht vor allem, wenn wir unsere Sinne bewusst einsetzen und bewusst ein- und ausatmen.  Dadurch nehmen wir Gottes Allmacht in uns auf und wir nehmen die Heilkraft der Bäume auf, die Balsam für die Seele ist.