Pilgern mit Hund
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Pilgern mit Hund

Pilgern mit Hund

Alle Wegpunkte

Start: St. Bartholomäuskapelle am Wattenscheider Hellweg, 44867 Bochum

Ziel: Ridderstr. 3, 44867 Bochum

Empfohlen für: Zu Fuß

Länge: 3 Kilometer

Dauer (Zu Fuß): 1 Stunde

Schwierigkeitsgrad: Gut 75 % des Weges verlaufen straßenseitig über Fuß- und Radwege im Freiraum. Nur zu Beginn und am Ende ist man gezwungen über Gehwege entlang von Straßen zu pilgern.

Beschreibung:

Der von mir gewählte Pilgerweg bietet sich für „Pilger“ mit Hunden an und berührt die Wattenscheider (Stadt Bochum) Ortsteile Sevinghausen und Westenfeld.

Wegverlauf:

Der Pilgerweg beginnt an der St. Bartholomäuskapelle am Wattenscheider Hellweg schräg gegenüber von Schleys Blumenparadies. Eine Parkmöglichkeit befindet sich auf einem Parkstreifen an der Straße.

Von der Kapelle aus überquert man den Wattenscheider Hellweg und folgt ihm ein kurzes Stück nach Westen (ca. 200 m) bis man rechts in den Sevinghauser Weg einbiegt. Hier kann man bis zur Herz-Jesu-Kirche Sevinghausen (ca. 300m) einen reinen Fußweg nutzen.

Die Herz-Jesu-Kirche befindet sich unmittelbar am Sevinghauser Weg, der ab hier eine reine Anliegerstraße bis zu einem Bürokomplex und im weiteren Verlauf einen breiten Fuß- und Radweg darstellt.

Man folgt dem Weg bis zur Berliner Straße, die man in Höhe der Schlaraffiastraße an einer Ampel überquert. Hier erreicht man den Weg zwischen den beiden Kleingartenanlagen „Fröhliche Morgensonne“ und „Abendrot“. Dieser Weg führt bis zum Weg „Auf’m Kamp“, an dem man links abbiegt. Dieser fast ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern genutzte, breite Weg führt überwiegend durch landwirtschaftlich genutzte Flächen und entlang einer Hundeschule. Kurz vor Erreichen der Westenfelder Straße biegt man links in einen unbefestigten Fußweg zwischen zwei Ackerflächen ab und erreicht die Ridderstraße. Hier nutzt man im weiteren Verlauf den Gehweg entlang der genannten Straße. Auf Höhe des Hauses Nr. 3 befindet sich auf der linken Seite ein. Es lädt ein zum Innehalten und zur Besinnung.

Autor/-in: Petra Lüchtemeier