ENGELPFAD
Karte verkleinern
Karte vergrößern

ENGELPFADMit den Füßen fliegen

ENGELPFAD

Alle Wegpunkte

Start: Ortsmitte von Kleinenberg. Öffentlicher Parkplatz Pilgercafe´ Kleinenberg Goldstrasse 1a, 33165 Lichtenau-Kleinenberg

Ziel: Ortsmitte von Kleinenberg. Öffentlicher Parkplatz Pilgercafe´ Kleinenberg Goldstrasse 1a, 33165 Lichtenau-Kleinenberg

Empfohlen für: Zu Fuß

Länge: 13,9 Kilometer (Rundweg)

Dauer (Zu Fuß): 3,5 Stunden reine Gehzeit

Schwierigkeitsgrad: Alle Wege sind gut zu gehen. Im Rundweg wechseln sich asphaltierte Wegstrecken mit geschotterten oder naturbelassenen Waldwegen ab. Einzig der Abschnitt des Klippenweges erfordert etwas Trittsicherheit. Hier sind vor allem bei feuchtem Wetter griffige Wanderschuhe von Vorteil. Mit insgesamt ca. 14 km aber vor allem auf Grund des Wegprofils mit zwei steilen Anstiegen sollte man über etwas Kondition verfügen. Abkürzungen oder ein Abbrechen des Weges und damit eine Rückkehr ins Dorf sind an verschiedenen Stellen möglich.

Beschreibung:

Der Rundwanderweg führt durch die Kulturlandschaft der alten Titularstadt Kleinenberg. Sie besuchen die restaurierte Pfarrkirche St Cyriakus, das weitläufige Gelände rund um die barocke Wallfahrtskirche, durchschreiten den alten Kreuzweg und gehen weiter zum Muttergottesbrunnen. Sie erleben das einzigartige Sauertal und atmen in tiefen Laub,- und Fichtenwäldern, die den Ort wie einen grünen Gürtel umschließen. Machen Sie sich bewusst, dass viele Details des Weges  seit Jahrhunderten unverändert geblieben sind. Entschleunigung pur in einer sich immer schneller verändernden Welt.

Wenn Sie den Wanderplan um 180° drehen zeigt sich Ihr Begleiter des Weges als ein  fliegender Engel

Wegverlauf:

Vom Parkplatz am Pilgercafe´ rechts an den Buntglasfenstern der Kulturbühne vorbei auf den Kirchplatz der Pfarrkirche St. Cyriakus. Durch eine schmale Gasse verlassen sie den Kirchplatz, gehen links zur Bundesstrasse, dann rechts bis zur Wallfahrtskirche.  Am Ende des Kreuzweges queren Sie die  B 68, gehen am Friedhof vorbei den Alleeweg weiter  bis zum Muttergottesbrunnen. Am Goldfischteich vorbei einen kleinen Pfad hinab zum Niederwiesenweg. Dort rechts halten, entlang des Sauertals bis zu Landmaschienen Quinte, von dort links halten und den leicht ansteigenden Weg bis in den Wald gehen. Durch dichte Buchenwälder, vorbei am Gedenkstein Overhagen den stetig ansteigenden Weg bis zum Ende gehen, dann links hinab durch Fichtenwälder bis es links auf einer befestigten asphaltierten Strasse  weitergeht. Erste Wegkreuzung rechts gehen, vorbei am Forsthaus wieder rechts bis zum Vereinshaus des EGV. Weiter steil geradeaus bis zu einer Wegkreuzung mit Schutzhütte dort links gehen. Auf dem Schotterweg vorbei am Insektenhotel dem Eggeweg (X)  folgend geradeaus weitergehen bis es rechts in den Wald geht und Sie dem Klippenweg (X) folgen. Am Ende links halten und in Richtung Kleinenberg gehen. Im Ort entlang der Bundesstrasse bis hinter der scharfen Kurve. B 68 queren in die Goldstrasse zurück zum Pilgercafe´.

Autor/-in: Ewald Reichstein

„Die Helferin vom Berge ist Kleinenbergs größter Reichtum“, so formulierte es der ehemalige Pastor Norbert Vollmer. Er war ein glühender Verehrer der Gottesmutter und ein großer Anhänger der Kleinenberger Wallfahrt. Ein weiterer Reichtum des kleinen Ortes ist die an vielen Stellen ursprünglich erhaltene Landschaft mit seiner Artenvielfalt an Flora und Fauna.

Beides sind Schätze von enormer Strahlkraft von der Sie auf dem Engelpfad reichlich in sich aufsaugen können.

Pilgercafe

Wenn Sie mehr Zeit zum erkunden haben, können sie in der angeschlossenen Herberge übernachten. Zwanzig Jahre schlummerte das ehemalige Stallgebäude in einem Dornröschenschlaf. Dort wo sich einst Tiere warm und behütet fühlen konnten erfreuen sich die vielen Kaffeegäste. Idealer Startpunkt für den Engelpfad.

Pfarrkirche St. Cyriakus

Der Eingang der Dorfkirche St. Cyriakus. Nach verheerenden Bränden  Anno 1742 wieder aufgebaut. Die von mächtigen Lindenbäumen umgebene Pfarrkirche wurde aufwendig renoviert. In einer beeindruckenden Feier wurde am 17.12.2017 ein neuer Altar geweiht.

Wallfahrtskirche

Über Generationen hinweg ließen sich die Menschen auf der Freitreppe vor der Wallfahrtskirche ablichten. Die Wandergruppe folgt dieser Tradition. Die heutige barocke Wallfahrtskirche ist der vierte Kirchenbau an entsprechender Stelle. Geöffnet ist die Kirche vom 1.Mai bis 31.Oktober jeden Jahres.

Lourdesgrotte

Auf dem Alleeweg zum Muttergottesbrunnen haben Sie einen wunderschönen Ausblick über das Sauertal. Der Muttergottesbrunnen ist für die vielen Pilger des weitläufigen Wallfahrtsgeländes ein besonderer Anziehungspunkt.

EGV-Hütte

Auf dem Weg zur EGV Hütte haben sie in Höhe des Forsthauses den kürzesten Distanzblick auf das Dorf. Das Vereinsheim der Abteilung Kleinenberg im Verband des Eggegebirgsvereins wurde in den Jahren 1974/1975 gebaut und hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt entwickelt.

Insektenhotel

Kurzer Abstecher zur „ Großmutter“  einem der zahlreichen dokumentierten historischen Grenzsteine. Das Insektenhotel wurde als Projekt im Rahmen der Ausbildung zum Forstwirt von den jungen Menschen mit geplant und gebaut.

Klippenweg

Der Weg führt teilweise über bedeutende Wanderwege. Der E1 führt vom Bodensee bis Flensburg. Der Grenzweg auf dem Kamm des Eggegebirges zwischen Kleinenberg und Hardehausen gilt für viele als mystischer Ort an dem auch die so genannten Opfersteine zu entdecken sind.