Pilgern am Rothaarsteig
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Pilgern am RothaarsteigSpirituelle Orte erwandern

Pilgern am Rothaarsteig

Alle Wegpunkte

Start: Pfarrkirche St. Cyriakus Bruchhausen Hochsauerlandstraße 59939 Olsberg-Bruchhausen

Ziel: Pfarrkirche St. Cyriakus Bruchhausen Hochsauerlandstraße 59939 Olsberg-Bruchhausen

Empfohlen für: Zu Fuß

Länge: 8,5 km (Rundweg)

Dauer (Zu Fuß): rund 2 Stunden

Schwierigkeitsgrad: Der Weg ist mittelschwer, Wanderschuhe sind ein Muss für den geplanten Streckenverlauf auf dem Rothaarsteig.

Beschreibung:

Der überregional bekannte Wanderweg „Rothaarsteig“ führt an Kirchen, Kapellen, Bildstöcken und interessanten Orten vorbei, die mit diesem Wanderweg in Verbindung gebracht werden. Motto: Pilgern als Wandern im Licht des Entdeckens von spirituellen Orten.

In naher Umgebung der Bruchhauser Steine, als Nationalem Naturmonument und des Langenberges, als höchstem Berg in Westdeutschland mit 843 m, soll hier der Blick auf spirituellen Orte gelenkt werden. Es ist auch gewünscht, den Pilgerweg zu verlassen und sich weiteren Zielen in der Umgebung zu widmen. Der Rothaarsteig und viele Wanderwege verlaufen durch Bruchhausen, z. B.: X2, X6 Hessenweg, Briloner-Kammweg, K1 Langenberg-Kammweg, B1, B3.

Touristische Ziele in Bruchhausen:

> Bruchhauser Steine

> Erlebnisberg Sternrodt

>Rundgang durch das Europagolddorf Bruchhausen

Essen und Trinken

>Gasthof Rüther

>Cafe Mertens

>Rosencafe

Parken und Informationen:

>Wanderparkplatz am Eingang des Dorfes

>Informationen zu den Wanderwegen

>Gästeverzeichnis

Wegverlauf:

Vor der Pfarrkirche am Parkplatz gehen wir die Hochsauerlandstraße Richtung Olsberg (links) und biegen rechts in den Kapellenweg ein und folgen dem Rothaarsteigzeichen, dem liegenden R. Zuerst geht es gerade ansteigend bis an den Waldrand, dort folgen wir nun für die nächsten 3 km dem Rothaarsteig, hier geht es nach rechts zur „Marienkapelle am Rothaarsteig“, ca. 600 m.

Ab der Marienkapelle folgen wir konsequent dem Rothaarsteigwanderzeichen. Am Ende des Kapellenweges geht es für einige Meter nach rechts, um dann wieder in einen sehr schönen Verlauf nach links einzubiegen. Am Ende dieses Wegverlaufes geht es dann wieder nach rechts. Für ca. 2 km folgen wir dem Rothaarsteig mit dem sehr schönen Ausblick auf die Wiesentäler und Im Hintergrund das Rothaargebirge. Links, etwas erhöht, kommen wir dann zu einer Schutzhütte.

Unser Weg führt weiterhin geradeaus. Nach ca. 500 m gelangen wir zu einem Wanderzeichen, siehe Abbildung, der Rothaarsteig biegt stark ansteigend nach links ab, er verläuft zum Richtplatz, Langenberg und Richtung Willingen. Wir gehen aber geradeaus und folgen dem Hinweis Bruchhausen, Rundweg B2. Nach ca. 1 km folgen wir dem Weg nach rechts und erreichen eine Kurve. Hier liegt der anvisierte Bildstock. Dieser Punkt wird auch als Cyriakuskurve bezeichnet. Aber zunächst schauen wir genauer hin und betrachten diesen Bildstock des hl. Cyriakus im Wald.

Es geht nun wieder ins Dorf zurück durch ein sehr schönes Wiesental. Je nach Jahreszeit treffen wir dort auf Schafe und Rinder. Am Ende des Weges kommen wir auf eine geteerte Straße „Am Medebach“. Sie führt nach links zum Lift und zur Sommerrodelbahn und nach links ins Dorf. Wir gehen ein Stück Richtung Dorf. Nach ca. 200 m geht es dann nach links zum Marienpost.

Der Weg führt anschließend direkt vom Marienpost in den Ort. Vorbei am Campingplatz gelangen wir wieder ins Dorf. Dort nehmen  wir die erste Straße nach rechts und kommen nach ca.150 m rechts, an einer Garage vorbei über die Brücke des Medebachs direkt auf das Wasserrad zu, unserer letzten Station.

Der Straße folgend sind wir nach ca. 500m zurück an der Kirche.

Autor/-in: Heinrich Weber

Kirchen, Kapellen, Kreuze und Bildstöcke werden oft als Ziele und Wegzeichen beschrieben, „wie an der Kapelle rechts“, oder „lasst uns den Rundweg zum Cyriakus gehen“. Im Bewusstsein liegt dahinter oft Vieles verborgen. Wir gehen solch einen Weg aber auch, wenn uns eine besondere Stimmung dazu anregt. Für mich ist Pilgern, das Ein-gehen einer Beziehung zwischen dem Weg und mir. Die Wegpunkte haben dabei einen besonderen Stellenwert.

Mairenkapelle Ort des Gebets und Verweilens

Die Marienkapelle vom Dorf aus gesehen. Der Rothaarsteig und viele Wanderwege: X2, X6 Hessenweg, Briloner-Kammweg, K1 Langenberg-Kammweg, B1, B3, verlaufen direkt an der Marienkapelle vorbei. Seitdem nennen wir sie häufig auch „Kapelle am Rothaarsteig“. Sie ist eine wichtige Wegmarke für Wanderer und Radfahrer.

Marienpost Kunst im Feld

Der Wanderer sieht ihn schon aus der Ferne, den von den Benediktinerinnen aus Varensell gestaltetem Bildstock. Die Benediktiner Abtei Varensell stiftete außerhalb Bruchhausens diesen Bildstock. Eine Schwester der Abtei gestaltete die eindrucksvollen Mosaiken.

Wasserrad Die Kraft des Wassers

Der erste Blick von der Brücke über den Medebach fällt unmittelbar auf das Wasserrad. Das Wasserrad, häufig auch als Mühlrad bezeichnet, steht für die Energiegewinnung vor der Elektrifizierung unserer Antriebe. Das fließende Wasser wird in umlaufenden Schaufeln gesammelt und durch Anordnung der Schaufeln an einem Rad in eine Drehbewegung überführt.