Pilgern rund um die Lippequelle
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Pilgern rund um die Lippequelle

Pilgern rund um die Lippequelle

Alle Wegpunkte

Start: Pfarrkirche St. Joseph, Detmolder Str. 359, 33104 Paderborn-Marienloh

Ziel: Pfarrkirche St. Joseph, Detmolder Str. 359, 33104 Paderborn-Marienloh

Empfohlen für: Zu FußFahrradBarrierefrei

Länge: 12,8 km (Rundweg) ohne Besuch Kaiser-Karls-Park

Dauer (Zu Fuß): rund 3 Stunden, ohne Besuch Kaiser-Karls-Park

Dauer (Fahrrad): 1 Stunde

Schwierigkeitsgrad: Im wesentlichen asphaltierte Wege und Straßen, kürzere Schotterwege sind ohne Probleme begeh- und befahrbar, keine nennenswerten Steigungen,
barrierefrei, allerdings ist zu beachten, dass einige kleinere Kanten bei Straßenüberquerungen zu überwinden sind

Beschreibung:

Mit diesem Pilgerweg werden die wesentlichen pastoralen Orte in und rund um Bad Lippspringe im Kreis Paderborn vorgestellt. Bad Lippspringe ist eine Kurstadt und der Quellort verschiedener Flüsse, insbesondere der Lippe.

Start- und Endpunkt ist die Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Joseph im benachbarten Marienloh.

Wegverlauf:

Der Weg beginnt vor der Pfarrkirche St. Joseph in Marienloh.
Wir starten auf dem „Bendeslo“ direkt neben der Kirche und gehen Richtung Ortsmitte nach links. In der Ortsmitte biegen wir rechts auf die Sommerbrede. Am Ende der Straße gelangen wir links über den Heierskamp auf einen erhöhten Fuß- und Radweg. Diesem Weg, ursprünglich eine Bahntrasse, folgen wir rechtsherum ein weites Stück in Richtung Bad Lippspringe. Nach kurzer Zeit überqueren wir das erste Mal die Lippe.
Zum Ende dieses Wegen hin biegen wir über den „Alten Bahndamm“ und die Bahnhofstraße rechts auf die Savignystraße und gehen dort auf die Kirche St. Marien zu.
Anschließend gehen wir das letzte Wegstück entgegengesetzt zurück und landen auf der Berliner Allee, die wir überqueren und dem Fuß- und Radweg nach rechts folgen.
Nach ein paar Schritten mündet der Weg auf der Auguste-Viktoria-Allee.
Wir folgen dem Weg auf der anderen Straßenseite weiter. Die Allee mit altem Baumbestand führt durch ein Wohngebiet bis die Peter-Hartmann-Allee kreuzt.
Wenn wir uns dort rechts halten und der Beschilderung folgen, erreichen wir den Eingangsbereich des „Kaiser-Karls-Park“ an der Arminiusstraße.
Das Betreten des Parks, das ehemalige Landesgartenschau-Gelände, ist kostenpflichtig. Innerhalb des Parks liegt gut ausgeschildert die Friedenskapelle.
Gastronomie und öffentliche Toiletten gibt es im Park sowie im Eingangsbereich davor. Nun folgen wir der Arminiusstraße, ein Teil der Fußgängerzone der Stadt, bis wir links auf die Friedrichstraße biegen, an deren Ende die evangelische Kirche Bad Lippspringe liegt.
Wir lassen die Kirche rechts liegen und überqueren die Detmolder Straße und folgen der Kurparkstraße bis wir rechts den Arminiuspark betreten (freier Eintritt).
Dort steuern wir auf die gut sichtbare Burgruine zu, vor deren Mauern die Lippe entspringt.
In der Nähe sind verschieden Gastronomiebetriebe angesiedelt. Öffentliche Toiletten finden wir links unterhalb der Burgruine im „Kongresshaus“.
Wir lassen den Quellteich der Lippe links liegen, gehen an dem Tempel der Arminius-Quelle vorbei und folgen dem Flußlauf über die Lange Straße hinweg.
Dort befindet sich das Brunnenhaus der Liborius-Heilquelle.
Auf der linken Seite erhebt sich hinter einer kleinen Parkanlage die Kirche St. Martin.
Wir verlassen den Kirchplatz vor der Kirche über „Am Steintor“ und Richtweg bis wir rechts auf den Kapellenweg abbiegen. Am Ende der Straße führt der Weg links über die Steinbekestraße direkt zur Lindenkapelle.
Weiter führt der Weg über die Steinbekestraße zunächst in Richtung Stadt zurück. Am Ende biegen wir auf die Josefstraße links ab. Nun führt der Weg stadtauswärts.
Wenn wir die letzten Häuser erreicht haben, folgen wir rechts dem Pfingststuhlweg.
Nach wenigen Schritten erreichen wir dann den „Pfingststuhl“.
Wir lassen den Pfingsstuhl links liegen und folgen der Straße auf dem separaten Fuß- und Radweg in Richtung Marienloh, bis wir am Ende des Weges die Detmolder Straße in Marienloh erreichen.
An der Detmolder Straße nutzen wir den Fuß- und Radweg, um in Richtung Ortsmitte zu wandern.
Dort erreichen wir wieder unseren Ausgangpunkt, die Pfarrkirche St. Joseph in Marienloh. Hier endet unsere Pilgerwanderung.

Autor/-in: Dr. Norbert Arens

Interessierte Pilger und insbesondere die Gäste der Kurstadt Bad Lippspringe können bei der Nutzung dieses Pilgerwegs die heimischen pastoralen sowie einige kulturelle Orte kennenlernen. Diese Wegpunkte bieten Gelegenheit zur meditativen Ruhe und Erholung.

Pfarrkirche St. Joseph Marienloh

Pfarrkirche St. Joseph Marienloh Der erste Kirchenbau an dieser Stelle, die Loreto-Kapelle, wurde 1680 geweiht. Im Jahr 1848 wurde eine neue Kapelle erbaut und 1935 als Vorgängerbau der jetzigen Kirche umgestaltet. Seit 1894 ist die Pfarrei in Marienloh dem Hl. Joseph geweiht.

Pfarrkirche St. Marien Bad Lippspringe

Pfarrkirche St. Marien Bad Lippspringe Die Parrkirche St. Marien wurde nach zweijähriger Bauzeit am 11. April 1964 eingeweiht. Der Kirchenbau besticht durch moderne Architektur: auffällig ist das längliche Schiff mit flachem Dach und der freistehende Kirchturm.

Friedenskapelle

Friedenskapelle Bad Lippspringe Die Friedenskapelle hat ihren Standort im Bad Lippspringer Kurwald und fügt sich heute gut ein in den neu gestalteten Kaiser-Karls-Park. Sie wurde am 26. September 1987 eingeweiht.

Evangelische Kirche Bad Lippspringe

Evangelische Kirche Bad Lippspringe Das Gebäude wurde im Jahre 1846 zunächst als einschiffige Kirche mit Apsis erbaut. Nach diversen Erweiterungen (1859: Errichtung des Turms; 1863: Anbau der Nischen; 1900: Anbau der Seitenschiffe; 1961: Umbau des Kircheninnenraumes) erhielt die Kirche im Jahr 2005 die aktuelle Ausgestaltung mit einer neuen Ausrichtung des Kircheninnenraumes und Bezug des benachbarten Gemeindezentrums.

Lippequelle mit Burgruine

Quellteich der Lippe Die ursprüngliche Burg wurde wohl Anfang des 14. Jahrhunderts vom Paderborner Domkapitel erbaut. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1312.

Pfarrkirche St. Martin Bad Lippspringe

Pfarrkirche St. Martin Bad Lippspringe Am Standort der heutigen Kirche wurde 1434 die erste Kirche erbaut. Die heutige dreischiffige Hallenkirche – die vierte Kirche an derselben Stelle und die größte am Ort – wurde am 15. Mai 1900 eingeweiht. Nur wesentliche Teile des Turmes stammen noch aus dem Jahr 1600.

Lindenkapelle

Lindenkapelle Bad Lippspringe Die Kapelle wurde um 1860 in einer Lindenschonung errichtet. Sie ist der Gottesmutter geweiht. Das Vorgängergebäude wurde um einen Bildstock herum gebaut, der bereits seit 1696 dort stand.

Pfingststuhl

Pfingststuhl in Bad Lippspringe Der sogenannte Pfingsstuhl ist ein zwischen Wiesen und Feldern gelegender Ort mit einem Bildstock, der von einem alten, knorrigen Baumbestand umrahmt wird. Er ist seit jeher ein Halte- und Gebetspunkt von Wanderern.