Virtueller Pilgerweg
Karte verkleinern
Karte vergrößern

Virtueller PilgerwegWichtige, persönliche Orte, die Kraft und Hoffnung geben

Virtueller Pilgerweg

Alle Wegpunkte

Start: Dom zu Paderborn Domplatz 33098 Paderborn

Ziel: Dom zu Paderborn Domplatz 33098 Paderborn

Beschreibung:

Der virtuelle Pilgerweg entstand während der Corona-Krise. Das Pilgern war nicht mehr so einfach möglich. Daher sind Menschen aufgefordert einen Ort zu benennen und zu beschreiben, der ihnen gut tut, Kraft gibt, für sie wichtig ist.

Das kann ein Ort sein, den sie jetzt tatsächlich noch nutzen können oder auch ein Ort, an den sie sich gerne erinnern und der durch die Erinnerung Kraft und Hoffnung gibt ihn hoffentlich bald wieder tatsächlich besuchen zu können.

Die Orte können somit in räumlicher Nähe oder aber auch weiter entfernt sein. Sie werden nicht durch eine Strecke auf der Landkarte verbunden, sondern werden als einzelne Orte stehen bleiben. Neue Orte werden hinzugefügt. Über die Kommentarfunktion können andere auch Bemerkungen zu den einzelnen Orten hinzufügen.

Ziel ist es Menschen die Möglichkeit zu geben an wichtigen Orten anderer teilzuhaben.

Start ist der Dom zu Paderborn, da diese Internetseite ein Projekt des Erzbistums Padercborn ist.

Sie können Ihre Gedanken zu den besonderen Orten als Meinung äußern. Rechts oben auf der Karte oder unter der Beschreibung des jeweiligen Ortes gibt es die Möglichkeit uns ihre Überlegungen, Hinweise, Kommentare zukommen zu lassen. Wir freuen uns auf Ihre Post.

Wenn Sie auch einen besonderen Ort haben, den Sie gerne besuchen können auch Sie uns diesen gerne nennen. Wir nehmen ihn dann mit in den virtuellen Pilgerweg auf.

Weitere Informationen

Wallfahrtskirche in Kirchhundem-Kohlhagen St. Mariä Heimsuchung

Wallfahrtskirche St. Mariä Heimsuchung in Kohlhagen. Die Kirche St. Mariä Heimsuchung in Kohlhagen ist für mich ein oft besuchter Ort. Viele Wallfahrten aber auch Wanderungen hatten die in der wunderschönen Natur eingebettete Kirche als Ziel. Auf dem ca. 5 km langen Prozessionsweg, vom Wanderparkplatz „Vorspanneiche“ nach Kohlhagen, findet man Stille und Entspannung und in der barocken Wallfahrtskirche die Ruhe zum Gebet.

Am Teich in der Nähe der Abtei Marienmünster

Hinter dem Klosterinformationszentrum beginnt der „Themenweg Holz“, der mich durch das Feuchtgebiet auf Holzstegen zum Fischteich hinter dem Kloster führt. Dort finde ich „meine Bank“, die mich einlädt, an diesem besonderen Ort innezuhalten.

Der Belchengipfel im Schwarzwald

Sonnenaufgang am Gipfel Der Belchen ist mit 1415 Metern nach dem Feldberg der zweithöchste Gipfel des Schwarzwaldes und der höchste Punkt meiner Heimatgemeinde Münstertal.

Aussichtspunkt Papenberg

Der Aussichtspunkt Papenberg bietet sich mit einer Bank und einem Tisch als Rastplatz an Der Aussichtspunkt Papenberg eröffnet auf 290 Meter Höhe einen wunderschönen, weiten Blick in westlicher Richtung über das Paderborner Land.

Das Furlbachtal bei Schloß Holte

Auf schmalen Waldwegen zu Beginn des Frühlings entlang des klaren Sennebachs gehen: mal auf Wasserspiegelhöhe, mal mehrere Meter oberhalb, immer wieder die Perspektiven ändern, auf das Plätschern des Wassers, den abendlichen Gesang der Vögel und das Rauschen des Windes in den hohen Nadelbäumen hören und für alles dem danken, der das alles erschaffen hat.

Strand der Insel Langeoog

Gibt es ein größeres Klischee als einen Sonnenuntergang am Meer? Kaum, aber trotzdem hat dieser Ort, dieses Szenario eine besondere Wirkung auf mich.

Hoher Dom zu Paderborn Paradiesportal

Der Paderborner Dom mit dem Paradiesportal Bereits 777 gab es in Paderborn eine erste Missionskirche. 799 wurde die Domkirche neu gebaut und das Bistum Paderborn gegründet. Seine heutige Gestalt erhielt das Gotteshaus 1215 bis 1280. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde der Dom mit kleinen Änderungen wieder aufgebaut.

Die Seppeler-Kapelle in Verl Schillingsweg 11 (neben dem Drostehaus)

Für mich ist die Geschichte dieser Kapelle mit der langen Vergangenheit sehr nachdrücklich. Die Vorfahren haben sich in all den vielen Jahren auf den Weg gemacht um für ihren Glauben Zeugnis abzulegen. Gleichzeitig ist für mich das Erleben der Natur, mit wachsen, gedeihen und vergehen, die erlebte wunderbare Schöpfung.

Der Dreiklang ist ein Ganzes ... Dreiklangskulptur in Feldrom im Kreis Lippe

Dreiklang, drei unterschiedliche Materiealien bilden ein Ganzes. Selbst Hoffmann von Fallersleben hat einen Dreiklang in der Deutschland Hymne verfasst „Einigkeit und Recht und Freiheit“ Für mich ist der Dreiklang ein Ort, der in dieser Zeit eine besondere Bedeutung für mich hat. Er ist ein Sinnbild für das Zusammenspiel zu einem Ganzen/Ziel. Diese schwierige Zeit kann nur ohne bleibende Schäden überstanden werden, wenn Politik, Wirtschaft und die Bevölkerung alles dem gemeinsamen Ziel unterordnen.